Handyvertrag oder Prepaid-Tarif: Welches Angebot wirklich zu Ihnen passt!

Mobil Telefonieren ist heutzutage unentbehrlich – und das aus gutem Grund. Es ermöglicht uns kurz eine SMS zu schicken: „Mein Zug hatte Verspätung. Ich bin etwas später zu Hause“ oder unterwegs immer erreichbar zu sein. Die Kehrseite der mobilen Kommunikations-Medaille: Mit dem falschen Vertrag oder Tarif können unnötige Kosten entstehen, die an Ihrem Geldbeutel nagen. Um nicht zu viel zu bezahlen, sollten Sie sich vor dem Kauf unbedingt fragen, Handyvertrag oder Prepaid-Tarif? Welches Angebot passt wirklich zu Ihnen? Wir sagen Ihnen, ob ein bindender Vertrag oder ein flexibler Prepaid-Tarif Ihre Telefonkosten deutlich senkt.

Ob Sie am Ende des Monats mehr bezahlen als Sie eigentlich telefoniert haben, hängt vom Tariftyp Ihres Vertrags ab. Es lohnt sich daher ein zweiter Blick auf die Konditionen.

Was zeichnet einen Handyvertrag aus?

Handyverträge sind Vereinbarungen über eine festgelegte Dauer, im Regelfall 24 Monate. Mit dem Abschluss eines Vertrages verpflichten Sie sich eine Grundgebühr zu zahlen, oder einen bestimmten monatlichen Umsatz zu tätigen. Wenn Sie einen Handyvertrag abschließen, können Sie das Netz des Anbieters automatisch für die ganze Vertragslaufzeit nutzen. Abgerechnet wird nach Ihrer Wahl entweder mit einem Minuten-Tarif und pro SMS oder mit einem festen monatlichen Grundpreis. Sie erhalten zum Vertragsabschluss auf Wunsch häufig ein hochwertiges Handy, dessen Kosten Bestandteil des monatlichen Grundpreises sind.

Grundsätzliche können Sie bei einem festen Vertrag von vornherein alle anfallenden Gesprächsminuten oder SMS einzeln bezahlen, dabei haben Sie aber keine Kostenübersicht und der Tarif kann sich schnell als Preisfalle herausstellen. Viele Anbieter bieten daher Pakete mit einer festen Anzahl an Gesprächsminuten oder SMS im Monat an, die Ihnen dann monatlich zur Verfügung stehen. Überschreiten Sie das Limit allerdings, kann es teuer werden. Solange Sie sich im Rahmen der Freiminuten/-SMS bewegen, sind aber meist keine zusätzlichen Kosten zu befürchten. Tarife, die bereits alle Kosten fürs telefonieren und simsen abdecken, sind mit größtenteils über 50 Euro noch recht teuer. Am wenigsten eignet sich ein fester Handyvertrag jedoch für Wenigtelefonierer und Kinder. Die einen sind unter Umständen mit einer hohen Grundgebühr belastet, obwohl sie das Handy eigentlich selten nutzen. Die anderen quasseln gerne mal zuviel, und den ahnungslosen Eltern flattert dann die hohe Rechnung ins Haus.

Was ist ein Prepaid-Tarif?

Bei einem Prepaid-Tarif verfügen Sie über ein zuvor eingezahltes Guthaben, von dem die Gebühren für Gespräche oder SMS abgezogen werden. Sie können also theoretisch nur so lange telefonieren, wie sich Guthaben auf Ihrer SIM-Karte befindet. Ist das Guthaben aufgebraucht, laden Sie es mit einem beliebigen Betrag (oft 15, 20 oder 30 Euro) wieder auf. Anders als bei einem Handy-Vertragsanbieter werden Prepaid-Karten ohne eine feste Bindung ausgegeben. Das heißt, Sie müssen sich nicht für eine feste Zeit an den Anbieter binden, sondern können die Karte jederzeit einfach löschen oder ruhen lassen. Da Sie keine monatliche Grundgebühr und keinen Mindestumsatz zahlen, kostet das nicht-Benutzen der Rufnummer Sie ebenfalls keinen Cent. Sie entscheiden bei einem Prepaid-Vertrag immer selbst, wann Sie ihn aufladen und wie intensiv Sie ihn nutzen möchten. Prepaid-Anbieter bieten im Gegensatz zu klassischen Tarifen sehr viel günstigere Minutenpreise und Flatrates. Für einige Nutzungsmodelle, beispielsweise für das Zweithandy, die Kinder, Wenigtelefonierer, spezielle Partner-Tarife oder im Urlaub kann sich ein Prepaid-Angebot also durchaus lohnen.

Kinder vergessen beim telefonieren gerne mal die Kosten. Das Modell eines Prepaid-Guthabens eignet sich für sie damit besonders.

Handyvertrag oder Prepaid-Tarif?

Um herauszufinden, welches Angebot wirklich zu Ihnen passt, sollten Sie sich drei entscheidende Fragen stellen:

1. Wie viel telefonieren Sie im Monat?

Handyverträge basieren auf dem Prinzip: Je mehr Sie telefonieren (und je höher die Anzahl der Gesprächsminuten die Sie inklusive buchen) umso „günstiger“ wird der Vertrag pro Gesprächsminute. Sie sollten allerdings darauf achten, dass Sie Ihr Gesprächslimit nicht überschreiten, denn dann bezahlen Sie jede weitere Minute teuer. Die böse Überraschung auf der Telefonrechnung ist damit vorprogrammiert. Aufgrund sehr günstiger Grundpreise eignen sich Prepaid-Tarife sowohl für Viel-, Normal- als auch für Wenigtelefonierer. Der Vorteil der Discountanbieter ist: Sie zahlen nur das, was Sie wirklich vertelefonieren und das zu günstigen Preisen ab 6 Cent pro Minute.

2. Wie viele SMS schreiben Sie im Monat?

Zu den Gesprächsminuten können Sie beim Vertragsanbieter auch SMS-Pakete mit einer bestimmten Anzahl inklusiv SMS buchen. Wenn Sie lieber tippen als telefonieren, sparen Sie auch mit den günstigen SMS-Preisen von Discount-Anbietern beim Versenden von Kurznachrichten einige Cent. Um zu sehen welcher Anbieter günstiger ist rechnen Sie einfach aus, ob die Anzahl an versendeten SMS pro Monat insgesamt beim Prepaid-Vergleich ebenso teuer ist, wie im SMS-Paket Ihres Handyvetrags. SMS kosten im Prepaid-Tarif ab 6 Cent bei hellomobil pro SMS.

3. Wie wichtig ist Ihnen Flexibilität?

Handyverträge haben meistens eine Mindestlaufzeit von 24 Monaten. So lange sind Sie vertraglich an den Tarif gebunden und müssen zumindest die vereinbarte Grundgebühr oder den Mindestumsatz erbringen, auch wenn Sie das Handy oder die Rufnummer nicht mehr nutzen. Mit einem Prepaid-Tarif entfesseln Sie sich von der Vertragsbindung, denn damit sind die vertraglich nicht gebunden. So profitieren Sie von den sinkenden Preisen auf dem Mobilfunkmarkt, können jederzeit den Provider wechseln und die günstigsten Angebot für sich nutzen.

Fazit

Ja, der Abschluss eines Handyvertrages bietet Personen, die viel telefonieren die Möglichkeit, teure Minutenpreise günstig zu halten, indem die Minutenpreise bei steigender Gesprächsdauer sinken. Allerdings bieten Prepaid-Tarife Ihren Kunden jederzeit günstige Minuten- und SMS-Preise mit hoher Flexibilität und absoluter Kontrolle.

Vorteile Prepaid Tarife

Prepaid-Tarife sind eine beliebte Alternative zu Handy-Verträge. Profitieren Sie von diesen Vorteilen:

  • Keine Grundgebühren: Zahlen Sie nur für tatsächlich genutzte Leistungen.
  • Volle Kostenkontrolle: Sie müssen keine Mindest-minutenzahl vertelefonieren.
  • Keine Vertragslaufzeit: Sie binden sich nicht und können jederzeit wechseln.
  • Extrem Günstig: Sie telefonieren und versenden SMS bereits ab 7,5 Cent.
Leser-Empfehlung

Unsere Leser bewerten regelmäßig Prepaid-Anbieter. Finden Sie hier die beliebtesten Provider.

  • Callmobile 100% Empfehlungsrate
    2 Bewertungen
  • FYVE 100% Empfehlungsrate
    2 Bewertungen
  • Callmobile 100% Empfehlungsrate
    2 Bewertungen
  • Fonic 100% Empfehlungsrate
    2 Bewertungen
  • discoPLUS 100% Empfehlungsrate
    1 Bewertungen
  • mcSIM 100% Empfehlungsrate
    1 Bewertungen
  • CallYa 100% Empfehlungsrate
    1 Bewertungen
  • Simply 100% Empfehlungsrate
    1 Bewertungen
  • Blau.de 100% Empfehlungsrate
    1 Bewertungen
  • netzclub 100% Empfehlungsrate
    1 Bewertungen
  • BILDmobil 100% Empfehlungsrate
    1 Bewertungen
  • helloMobil 100% Empfehlungsrate
    1 Bewertungen